Allgäuer Rezepte

Mehlspeisen Süßspeisen Kuchen Fleischgerichte Salat & Gemüse Suppen
Brotzeiten Getränke Wein Internationale Rezepte Küchenwerkzeuge Kochzeitschriften
 
Apfelkrapfen
Apfel-Krautkrapfen
Apfelschmarrn
Arme Ritter
Auszogene
Bergkäseknödel
Bettelmann
Bier-Käse-Fondue
Faschingskrapfen
Hasenohren
Käs-Omelett
Kässpatzen
Käse-Hörnchen-Nudeln
Kaiserschmarrn
Kartoffelauflauf
Kartoffelknödel
Kartoffelküchlein
Kartoffelnudeln
Klosterspaetzle
Krautkrapfen
Krautschlangen
Krautspätzle
Krautwickel
Lauchschnecken
Maultaschen
Mayer-Knödel
Mehlschmarrn
Mehlspatzen
Moschtkiachla
Petersilienkart.
Pfannkuchen
Romadurküchle
Saure Kartoffelr.
Schupfnudeln
Semmelschmarren
Spätzleteig
Speck - Grießklöße
Spinatspätzleauflauf
Zwetschgenschmarrn
Zwieback

Maultaschen

300 g Mehl, 4 Eier, 500 g Spinat, Gartenkräuter, 50 g geriebener Hartkäse, 1 gehackte Zwiebel, Salz, Pfeffer, 1 eingeweichte, zerrupfte alte Semmel



Aus Mehl, 2 Eiern, 1 Prise Salz und 2 EL Wasser einen Nudelteig kneten.
Die übrigen Zutaten gut miteinander vermischen.
Den Nudelteig dünn ausrollen und in cirka 8 cm breiten Streifen schneiden. In der unteren Hälfte des Teiges in regelmäßigen Abständen die Füllung aufbringen. Die obere Hälfte des Teiges über die untere Hälfte des Teiges schlagen und vorsichtig festdrücken.
Mit einem Backrädchen Vierecke ausradeln und die Maultauschen in heißem Salzwasser cirka 20 Minuten kochen.
Die Maultaschen eignen sich als Suppeneinlage, schmecken jedoch auch angeröstet mit Röstzwiebeln oder mit Emmentaler überbacken hervorragend.

Impressum/AGB   Kochkurs   Lieferdienste   Einkaufstipps  Surftipps

© Bilder: yamix/Andre/Arturo Limón - Fotolia.com